Thermometer-Turm

... dass  der  Eiffelturm im  Sommer  15  cm höher ist  als  im  Winter?

Der Eiffelturm gilt als Wahrzeichen schlechthin: beliebt als Postkartenmotiv, Straßenkünstlervorlage und Platz für Heiratsanträge. Das war nicht immer so: Bereits die Planung war von Protesten von Künstlern, Intellektuellen und Architekten begleitet. Kurz nach der Eröffnung vollzog die Pariser Bevölkerung aber eine Kehrtwende und wurde beinahe einstimmig stolz auf das damals höchste Gebäude der Welt. So stolz, dass der ursprünglich nur temporär gedachte Bau auf Dauer bestehen bleiben sollte. Das stellte die Stahlkonstruktion jedoch vor Herausforderungen: regelmäßig müssen Teile erneuert werden und alle 7 Jahre muss der gesamte Turm neu lackiert werden, wobei er jedes Mal um 15 Tonnen schwerer wird.

Die Höhenunterschiede kommen durch das Prinzip der Wärmeausdehnung zustande: Stoffe dehnen sich bei Erwärmung durch die stärkere Bewegung der enthaltenen Atome aus. Bei Gasen ist diese Ausdehnung recht stark, der Gasdruck steigt. Aber auch in Festkörpern ist dieser Effekt – jedoch weitaus schwächer – zu beobachten. Bei Konstruktionen wie dem Eiffelturm, die vollständig aus dem gleich Metall bestehen, führt die Ausdehnung gewöhnlich zu keinen Problem. Gefährlicher ist ein Materialmix mit sich unterschiedlich stark dehnenden Stoffen oder Bauten, die keinen Platz zur Ausdehnung haben, wie etwa Zugschienen. Sie erhalten zur Sicherheit Dehnungsfugen. Wenn die Räder über diese fahren, kommt es zum typisch monotonen Zugrattern.

 

Eine Antwort schreiben










acht − 8 =

Was ist das hier?

Genervt von kollektiver Intelligenz? Davon, dass Wissen Macht ist? "Hast du eigentlich gewusst, dass ... ?" liefert regelmäßig Wissen das so unsinnig ist, dass es einem die Gehirnwindungen reinigt. Und mit dem man trotzdem seine Freunde beindrucken kann.