Servas die Madln, griaß eich die Buam

vornamen_oesterreich

Obwohl etwas aus der Mode gekommen, sind Franz und Maria nach wie vor die am häufigsten anzutreffenden Vornamen in Österreich. Bei den derzeit neu vergebenen Namen haben allerdings Lukas bzw. Hannah und Anna die Nase vorn. Der Name Franz stammt aus dem Althochdeutschen (der Stamm der Franken oder auch Frankreich haben den gleichen Ursprung), während Maria, Lukas und Hannah jüdischen Ursprungs sind. Weltweit ist übrigens Mohammed (in seinen unterschiedlichen Schreibweisen) der mit Abstand häufigste Vorname.

Von wegen vogelfrei

... dass alle  Schwäne  Großbritanniens  offiziell  der Queen  gehören

(zumindest gilt das für alle wild lebenden). Der Schwan ist neben dem Adler der bedeutsamste Vogel sowohl in der Mythologie als auch in der Kulturentwicklung des Menschen. Schon in der Antike stand er unter Schutz und war Bestandteil von Legenden (so verführte Göttervater Zeus als Schwan die schöne Leda). Im Mittelalter war die Schwanenzucht Hoheitsrecht der Fürsten, die Jagd und der Verzehr standen unter Strafe. Teilweise mussten die Untertanen sogar Steuern in Form von Futter für die Tiere abführen. Damit Queen Elizabeth genau weiß, wie groß ihr Besitz ist, werden die Schwäne jedes Jahr offiziell gezählt und von einem Amtsträger (dem Swan Marker) markiert. Elizabeth ist übrigens seit nunmehr 60 Jahren (oder 11 Premierminister lang) im Amt. Länger schaffte das in Großbritannien bisher nur ihre UrUr-Großmutter Victoria.

Mich dünkt er hat getrunken

Der Londoner Taxifahrer George Smith wurde von der Polizei angehalten, nachdem er eine Mauer gerammt hatte. Die Beamten sahen ihm an, dass er betrunken war und Smith gab es letztlich auch zu – nachweisen konnten sie ihm das aber nicht. Blut- oder Urintests waren schlichtweg zu teuer, um sie für ein Verkehrsdelikt zu verwenden. Der Alko-Test mit Atemluft wurde erst 30 Jahre später entwickelt. Der Toxikologe Rolla Harger ließ Probanden in einen Ballon blasen und stülpte diesen über ein Fläschen mit Pulver. War Alkohol in der Atemluft, änderte dieses seine Farbe – je schneller, desto höher der Alkoholgehalt. Moderne Alkomaten verwenden keine chemische Reaktion mehr, die Messung geschieht mit zwei Elektroden.

Nachwort: George Smith zahlte für sein Vergehen 25 Shilling. Im schlimmsten Fall kostet Alkohol am Steuer aber Leben.

Der erfundene Tag


Der eigentlich unmögliche Tag erklärt sich aus einer Kalenderumstellung. 1700 entschied Schweden, vom veralteten Julianischen Kalender auf den Gregorianischen Kalender zu wechseln. Deshalb wurde in diesem Jahr der 29. Februar übersprungen. Als der Große Nordische Krieg ausbrach revidierte König Karl XII. diese Entscheidung und man kehrte zum Julianischen Kalender zurück. Da man diesem aber nun einen Tag voraus war, führte man im Februar 1712 einen zweiten Schalttag ein.

Manche Banken rechnen bei der Zinsberechnung übrigens mit 30 Tagen für jeden Monat. Dort hat aus Gründen der Einfachheit also auch der Februar 30 Tage.

Freigang

§300 Strafgesetzbuch stellt zwar die Befreiung von Gefangenen grundsätzlich unter Strafe, nimmt allerdings Gefangene selbst von der Regelung aus. Damit machen sich nur Personen von außerhalb strafbar, wenn sie jemandem beim Ausbruch helfen. Der Gesetzgeber geht grundsätzlich davon aus, dass jeder Mensch ein nicht zu unterdrückendes Bedürfnis nach Freiheit hat, das ihm nicht vorgeworfen werden kann. Wird der Ausbrecher also erwischt, muss er nur die verbleibende Strafe absitzen. Bei einem Wiederholungstäter kann sich ein Ausbruch aber schlecht auf die Zukunftsprognose auswirken, ebenso bei der Entscheidung, ob Untersuchungshaft zu verhängen ist.

Was ist das hier?

Genervt von kollektiver Intelligenz? Davon, dass Wissen Macht ist? "Hast du eigentlich gewusst, dass ... ?" liefert regelmäßig Wissen das so unsinnig ist, dass es einem die Gehirnwindungen reinigt. Und mit dem man trotzdem seine Freunde beindrucken kann.