Trotzdem lecker

Beim Anbraten passieren zwei Dinge: (1) Aminosäuren reagieren mit Zucker und bilden eine aromatische Kruste (die Maillard-Reaktion). (2) Durch die Hitze denaturieren die Proteine an der Oberfläche und ziehen sich zusammen, was aber nicht ausreicht, um den Fleischsaft aufzuhalten. Das erkennt man gut daran, dass es beim Braten von Fleisch zischt und spritzt, was auf Dampf schließen lässt. Liegt das Fleisch dann auf dem Teller, liegt es innerhalb kürzester Zeit in einer Lacke – die Flüssigkeitsbarriere scheint nicht so gut zu funktionieren.

Wie also hält man Fleisch saftig? Das Geheimnis ist die Dauer des Anbratens: je kürzer, desto weniger Saft tritt aus. Zusätzlich sollte man es mit der Hitze nicht übertreiben. Neben den schmackhaften Aromen der Maillard-Funktion ensteht auch krebserregendes Acrylamid.

Umsonst und wertvoll?

In Summe schickt uns die Sonne pro Jahr 10 Trillionen kWh (10 hoch 18) oder das 7000-fache von dem, was die Erde überhaupt an Energie (etwa für ihre Lebewesen oder das Wetter) benötigt.

Was ist das hier?

Genervt von kollektiver Intelligenz? Davon, dass Wissen Macht ist? "Hast du eigentlich gewusst, dass ... ?" liefert regelmäßig Wissen das so unsinnig ist, dass es einem die Gehirnwindungen reinigt. Und mit dem man trotzdem seine Freunde beindrucken kann.